Kostenloser Versand
und Rückversand

Ab 49 € Bestellwert
innerh. Deutschlands

30 Tage

Probeschlafen

 
Sicher Einkaufen

im Trusted Shop

Matratzen Test, welche ist die beste Matratze für mich?

Matratze kaufen – die beste Matratze kaufen, aber wie?

Es gibt viele Arten von Matratzen, die sich grundsätzlich nach Kernmaterial unterscheiden lassen. Die verschiedenen Arten sind
Federkern-, Taschenfederken-, Formschaum-, Visco-, Latex-, und zu guter Letzt die weit verbreiteten Kaltschaummatratzen.
Um die richtige Matratze zu finden sollten Sie also zu aller erst auf das Kernmaterial der Matratze achten, denn jedes Material hat
seine eigenen Vor- und Nachteile. Diese können Sie in unserem Matratzenberater nachlesen. Zusätzlich spielen auch noch
andere Faktoren eine große Rolle. Zum Beispiel der Matratzen Härtegrad. Dieser nimmt einen großen Einfluss auf den
Liegekomfort Ihrer Matratze, ist er zu weich oder zu hart, so werden Sie wahrscheinlich nicht den erwünschten Liegekomfort
erhalten. Weitere Kriterien für den Matratzenkauf sind natürlich aber auch Preis und auch Bewertungen der Matratze.

 

Wir haben für Sie viele getestete Matratzentypen in unserem Shop:

Kaltschaummatratzen

Taschenfederkern

Latexmatratzen 

Kindermatratzen
 

 

Kaltschaummatratzen im Test

Kaltschaummatratzen bestehen aus einem Polyurethan-Schaumstoff Kern (PUR-Kaltschaum).
Bei diesem spielt vor allem die Rohdichte bzw. das Raumgewicht (RG) eine wichtige Rolle. Dieses Kriterium ist sehr wichtig und
ein Maßstab für den Rohstoffeinsatz und somit die Qualität, die Langlebigkeit und den Preis der Kaltschaummatratze.
Das Raumgewicht gibt an, wie viel Kilogramm ein Kubikmeter Schaumstoff wiegt.

Beispiel: RG 40 zeigt an, dass ein Kubikmeter dieses Schaumstoffes 40 kg wiegt.

Polyurethan-Schaumkern-Matratzen sind je nach individuellen Liegeempfinden und Zweckmäßigkeit in verschiedenen Härtegraden
von weich bis hart erhältlich. Die Formbeständigkeit variiert je nach Härtegrad. Eine härtere Kaltschaummatratze ist bei lang
andauerndem Gebrauch eher beständig in ihrer Form. Ein weicherer Härtegrad verformt sich schneller, bietet aber meist auch eine
ergonomisch bessere Körperanpassung und einen höheren Liegekomfort, durch ein leichteres Einsinken von Becken- und
Schulterbereich. Natürlich kommt es auch stets auf das jeweilige Gewicht und die Körpergröße des Schläfers an, wodurch es keine
pauschale Haltbarkeitsformel für Kaltschaummatratzen gibt… mehr zum Härtegrad.

Innerhalb der normalen Gebrauchsdauer von ca. 7 Jahren weist eine dauerelastische Kaltschaummatratze bei gebrauchsgerechter
Benutzung jedoch keinesfalls Mulden oder Gebrauchsspuren auf. Eine Liegekuhle kommt also nicht zustande.
Kaltschaummatratzen gibt es in 7- und 9 - Zonen Ausführungen, sie passen sich sehr gut an Körperformen an und sind deshalb für
jede Liegeposition geeignet. Außerdem sind Kaltschaum Matratzen geräuschlos und können bequem gerollt transportiert werden.
Ein zusätzlicher Vorteil ist der hohe Hygiene-Grad, der besonders Allergikern zu Gute kommt weil sich kein Staub im Kaltschaum
ansetzt und die gute Wärmeisolation. Als ein Nachteil erweist sich der anfängliche Geruch einer Kaltschaummatratze,
dieser verfliegt jedoch äußerst schnell. Mehr zu Kaltschaummatratzen erfahren Sie in unserem Matratzenberater .
Getestete Kaltschaummatratzen finden Sie auf unserer „Getestete Matratzen“ –Seite.

 

Federkernmatratzen und Taschenfederkernmatratzen im Test

Diese Matratzen- Art gibt es in verschiedenen Ausführungen, entweder mit Bonnell-Federn, einfachen Taschenfedern und
Tonnentaschenfedern.
Letztere sind die neueste Form von Federkernmatratzen. Diese Metallfedern sind etwas bauchiger als normaler
Taschenfederkerne und erweisen sich damit als punktelastischer.

Federkern-Matratzen bieten eine optimale Federung, da die Federkerne sie sogenannte „progressive Federungseigenschaft"
aufweisen und sie bei Belastung dem Körper einen gleichmäßigen Widerstand entgegensetzen. Auch sind Federkernmatratzen
bzw. Taschenfederkernmatratzen formbeständig und seitenstabil.
Dadurch entsteht eine tragende, anschmiegsame Stützung, die die richtige Körperhaltung gewährleistet.
Die Wirbelsäule behält im Liegen ihre anatomisch korrekte Lage und der Körper kann sich entspannen.
Zusätzlich bietet diese Matratzen-Art den Vorteil des optimalen Temperaturausgleichs und einer guten Durchlüftung und
Luftzirkulation, die vor allem für warme Schläfer sehr wichtig ist. Nachteilig könnte die gute Durchlüftung für kalte Schläfer sein,
da die Matratze dadurch schlechter Wärme annimmt und deshalb relativ kühl bleibt.

Eine Taschenfederkernmatratze gibt es auch als Kombination mit Schaumstoffen.
Die Federkernmatratze kann aber auch mit unterschiedlichen Materialien abgepolstert werden.
Gängige Materialien sind unter anderem Filz oder Vlies.
Früher wurden ebenfalls Tierhaare eingesetzt, dies ist heutzutage jedoch unüblich weil dies Allergien hervorrufen können.
Weitere Vorteile von Federkernmatratzen sind das ausgezeichnete Raumklima und die Zonierung.
Das heißt, dass eine 7 oder 9 Zonen Federkern Matratze eher in ihrer Zonenwirkung (Härte, Punktelastizität in den einzelnen
Zonen) unterschieden werden kann als eine Kaltschaummatratze. Menschen mit Bandscheibenproblemen verlassen sich
daher gern auf Federkernmatratzen. Nun liegt es an Ihnen sich zu entscheiden, ob eine Federkernmatratze das Richtige für Sie ist.

 

Latexmatratzen im Test

Unter den vielen verschiedenen angebotenen Latexmatratzen gibt es eine, die sich besonders bewährt hat.
Mit der Dunlopillo Latex Natura 1600 Plus mit einem Stiftung Warentest Testergebnis von 2,4 (GUT) und besonders guten
Testergebnissen in den Punkten Liegeeigenschaften, Schlafklima, Haltbarkeit und Bezug erhalten Sie eine äußerst hochwertige
und gute Latexmatratze
.

Latexmatratzen eignen sich speziell für Menschen mit Schmerzen an der Wirbelsäule, da durch die hohe Punktelastizität von
Latexmatratzen die Wirbelsäule orthopädisch gestützt wird und perfekt aufliegt. Auch für Allergiker eignet sich eine Latex Matratze
äußerst gut.
Nachteilig hingegen sind der etwas höhere Preis von Latexmatratzen und die eher kleinere Luftzirkulation, was Latexmatratzen
für warme Schläfer weniger geeignet macht.
Die Dunlopillo Latex Natura 1600 Plus können Sie, wie alle anderen Matratzen bei Maratzenshop24 bequem zu Hause probeliegen.
Denn erholsamer Schlaf und ein einfach gutes Gefühl beim Matratzenkauf stehen bei uns an oberster Stelle.

 

Bei uns erhältliche getestete Matratzen bei der Stiftung Warentest

Platz 1: Hn8 Studioline 100

Platz 2: Irisette Lotus

Platz 3: Hn8 Sunshine 18

Platz 4: f.a.n. Frankenstolz Medisan Plus KS

Platz 5 : Malie Holiday

Platz 6: f.a.n. Frankenstolz Climasan

Platz 7: Dunlopillo Latex Natura 1600 Plus

Platz 8: Irisette Lotus TFK 

 

Bei uns erhältliche getestete Matratzen bei Öko-Test

Paradies Iris

Paradies Sara

Malie Benjamin

 

Stiftung Warentest Matratzen und Öko-Test Matratzen

Die Stiftung Warentest und das Verbraucher-Magazin Öko-Test testen Matratzen auf viele verschiedene Eigenschaften.

Richtlinien für Öko-Test Matratzen mit Zertfikat sind unter anderem die Federelastizität, die Biegeelastizität, Punktelastizität,
Schulterzonenwirkung und Körperzonenstützung.

Stiftung Warentest Matratzen werden auf folgende Kategorien getestet: Liegeeigenschaften, ihre Haltbarkeit,
Gesundheit und Umwelt, Handhabung, Einfluss von Feuchtigkeit und Temperatur, Geruchsbelastung, Bezug,
Handhabung und Deklaration und Werbung.

 

 

Bei Matratzenshop24 finden Sie eine große Auswahl an getesteten Matratzen und Matratzen Testsieger und können sich
mit unserem 30 Tage Probeschlafen-Angebot selbst eine Meinung über die getesteten Matratzen machen.
Unsere Matratzen werden kostenfrei an Sie geliefert und bei Bedarf natürlich auch wieder abgeholt.
Lassen Sie sich zu unserem großen Angebot an Matratzen und Lattenrosten beraten, entweder online in unserem Matratzenberater,
telefonisch oder in einer unserer vier Filialen.

Wir helfen Ihnen gerne weiter und finden auch den passenden Lattenrost zu Ihrer neuen Matratze.

Schlafen Sie besser mit Matratzenshop24!

 

Härtegrade von Matratzen

Härtegrade sind wichtig, indem sie die Anpassung der Matratze an das eigene Körpergewicht angeben.
Ein Problem stellen die von den Herstellern angegebenen Härtegrade von Matratzen dar, da diese nicht normiert sind. Jedoch kann
mansagen, dass es eine Faustregel gibt, nach der man sich orientieren kann um den richtigen Härtegrad für sich zu bestimmen.

 

  • Härtegrad H1 = besonders weich bis ca. 60 kg Körpergewicht

  • Härtegrad H2 = weich für Menschen bis ca. 60-80 kg Körpergewicht

  • Härtegrad H3 = mittel für Menschen über ca. 80-120 kg Körpergewicht

  • Härtegrad H4 – H5 = hart bis sehr hart für Menschen über 120 kg Körpergewicht

 

Mehr zum Härtegrad

 

Worauf sollten Käufer beim Matratzenkauf achten?

Zu den wichtigsten Eigenschaften zählen Punktelastizität, Härtegrad und hygienische Eigenschaften wie zum Beispiel
ein abnehmbarer Bezug oder Allergiker-Verträglichkeit.
Auch spielt das Kernmaterial eine Rolle, hier geht es um Ihr individuelles Liegeempfinden und Ihre Bedürfnisse.
Zum Beispiel ob Sie in Bauchschläfer, Rückenschläfer oder Seitenschläfer sind oder ob sie gerne weicher oder härter liegen
oder ob Sie empfindlich auf Hausstaub reagieren. Erst nachdem sich diese Kriterien geklärt haben, kommt der Preis zur Sprache.
Zwar heißt gut nicht immer gleich teuer, andersrum jedoch schlecht nicht immer gleich günstig.

Am besten holen Sie sich Tipps aus unserem Matratzenberater zur richtigen Matratzenwahl.
Dann wissen Sie auch ganz genau die Antwort auf die Frage „Welche Matratze ist die richtige/beste für mich?“!